Wärmekissen

Ein  unschlagbarer Vorteil bei einem Kamin ist, dass er Wärme spendet. Wenn die Wärme dann auch noch mitgenommen werden kann (an einen anderen Ort zum Beispiel, wie das Bett oder die gemütliche Couch), dann ist das kaum noch zu toppen.

Kirschkernkissen

Unser Wärmekissen

Dafür eignet sich hervorragend ein Wärmekissen. Die Kissen gibt es mit unterschiedlichsten Füllmaterial. Von Kirschkernen, Weizen, Roggen, Traubenkernen, Hirse bis zu Dinkel. Wärmekissen mit einer Gelfüllung sind für den Kamin nicht geeignet, da sie wieder aufgekocht werden müssen. Die anderen „natürlichen“ Wärmekissen sind dafür ideal geeignet. Einfach leicht anfeuchten und auf den Kamin legen und nach kurzer Zeit ist das Kissen schon aufgewärmt. Aber aufgepasst, dass das Wärmekissen nicht verschmort. Daher ist es am besten erstmal einen Probelauf mit dem Kamin zumachen. Wenn kein Kamin vorhanden ist, kann das Kissen auch in der Mikrowelle aufgewärmt werden.

Ein solches Kissen kann sehr leicht selber hergestellt werden. Man nehme dazu sein bevorzugtes Füllmaterial (Kirschkerne, Roggen, etc.), Stoff mit dem gewünschten Muster und Garn. Die gewünschte Form aus dem Stoff schneiden, mit dem Garn zusammen nähen. Mit der Füllung befüllen und zunähen. Fertig ist das Kissen. Eine ausführlichere Anleitung gibt es hier.

Als Alternative kann das Kissen auch im Geschäft, bei Amazon oder ebay erworben werden. Oder im Bekanntenkreis und der Familie ist jemand, der die Kissen auch selber macht,. In der Regel die Oma. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.